+44 1372 750800

Zweigniederlassung in Zypern

Das Verfahren, einer Zweigniederlassung in Zypern zu gründen, ist das gleiche wie bei der Gründung einer neuen Firma. Die Eröffnung einer Zweigniederlassung ist eine Art, Geschäfte zu führen, jedoch gibt es dabei viele Nachteile. ‎Die Hauptprobleme sind, dass das ausländische Mutterunternehmen vollständig für die Ausführungen der Zweigniederlassung haftet, und dass langwierige und komplizierte Verhandlungen mit den Steuerbehörden in Bezug auf die Steuerpflicht der Zweigniederlassung erforderlich sind. Für Geschäftstätigkeiten in Zypern empfehlen wir, dass Sie eine Kapitalgesellschaft gründen.

Zweigniederlassung einer ausländischen Firma in Zypern eröffnen

Die Nachteile einer Zweigniederlassung sind:

  • Die Muttergesellschaft haftet vollständig für die Verbindlichkeiten der Zweigniederlassung
  • Die Stellvertreter der Zweigniederlassung können gesamtschuldnerisch für Steuerschulden haftbar gemacht werden
  • Die Finanzaufstellungen der Muttergesellschaft müssen bei der Registrierstelle eingereicht werden
  • Die Verpflichtungen der Zweigniederlassung sind die gleichen wie die der Muttergesellschaft, einschließlich der Einreichung von Umsatzsteuererklärungen, Mitarbeitererklärungen und Körperschaftsteuererklärungen. Daher kann bei der Verwaltung einer Zweigniederlassung nur wenig eingespart werden
  • Banken sowie Ihre Klienten bevorzugen es eventuell, mit einer zypriotischen Firma anstatt einer ausländischen Zweigniederlassung zu handeln
  • Für umfangreiche Projekte ist eine Zweigniederlassung selten das ideale Medium, da die Muttergesellschaft das gesamte Risiko eingeht
  • Nach der Eintragung der Zweigniederlassung müssen Belege der legalen Existenz der Muttergesellschaft vorgelegt werden
  • Jegliche öffentliche Handlung der Zweigniederlassung wird voraussichtlich eine Ratifizierung des Vorstands der ausländischen Muttergesellschaft benötigen Es sollte, zwecks administrativer Leichtigkeit, eine Firma die regelmäßig vor einem Notar Verträge unterzeichnet gegründet werden

Die Vorteile sind:

  • Geringere Vorlegungspflicht von Geschäftsbüchern als bei einer Gesellschaft selbst

Eigenschaften einer Zweigniederlassung in Zypern

Das Verfahren, einer Zweigniederlassung in Zypern zu gründen, ist das gleiche wie die Gründung einer neuen Firma; jedoch müssen ausländische Firmen innerhalb eines Monats nach ihrer Gründung einen Antrag an bei der Abteilung des Firmenregisterbeamten und der Verwaltung des Ministerium für Handel, Industrie und Tourismus (Department of the Registrar of Companies & Official Receiver of the Ministry of Trade, Industry and Tourism) vor Ort eingereicht werden.

In der Regel ist eine Zweigniederlassung ein angemessenes Medium für Projekte mit geringem Risiko Für umfangreiche Projekte ist sie jedoch nicht ideal, da sich die Aktivitäten der Muttergesellschaft und Zweigniederlassung nicht unterscheiden - die Muttergesellschaft haftet somit vollständig für die Verbindlichkeiten der Zweigniederlassung.

Aus steuerlicher Sicht sind Zweigniederlassungen dauerhafte Betriebsstätten von ausländischen Firmen, und eine Zweigniederlassung in Zypern ist keine eigene rechtsgültige Firma, oder separat von ihrer Muttergesellschaft.

Die Zweigniederlassung muss den selben Namen haben wie die Muttergesellschaft.

Die Zweigniederlassung einer ausländischen Firma muss eine ansässige Person oder ein ansässiges Unternehmen berufen, um sie bei Verhandlungen mit den Steuerbehörden zu vertreten. Die Stellvertreter der Zweigniederlassung können für die Steuerschulden der dauerhaften Betriebsstätten ausländischer Firmen, die sie vertreten, gesamtschuldnerisch haftbar gemacht werden.

Um eine Zweigniederlassung einzutragen, müssen Belege der Existenz der Muttergesellschaft vorgelegt werden, sowie beglaubigte Kopien der Satzung oder Statuen, der Namen der Geschäftsführer, des Stammkapitals, des Firmensitzes und der Namen der Vertreter, die für Sie handeln werden.

Für eine Zweigniederlassung erforderliche Dokumente

Zertifikate müssen von einem Notar und dem zypriotischen Konsulat im ersten Eintragungsland der Firma beglaubigt werden. Die Zweigniederlassung muss den selben Namen haben wie die Muttergesellschaft.

Offizielle Dokumente müssen amtlich ins Griechische übersetzt werden - sind die erforderlichen Dokumente sind:

  • Gewerbeeintragungsbescheinigung
  • Gesellschaftssatzung Ihrer Firma
  • die Namen der Geschäftsführer und Sekretäre, sowie den Namen von mindestens einer Person mit Wohnsitz in Zypern, der öffentliche Dokumente und sämtliche in Verbindung mit der Firma und der Zweigniederlassung stehende Ankündigungen zugesendet werden können.

Eine beglaubigte Kopie der Bilanzaufstellung für die Zweigniederlassung muss ins Griechische übersetzt und jedes Jahr an die erwähnten Abteilungen des Firmenregisterbeamten und Verwaltung gesendet werden.

Zudem müssen verschiedene Dokumente übersetzt werden, einschließlich:

  • Registrierungsbescheinigung der Muttergesellschaft
  • der Gesellschaftssatzung Ihrer Firma
  • Namen der Geschäftsführer und Sekretäre der Firma

Nach der Eintragung Ihrer Zweigniederlassung

Sämtliches Firmenbriefpapier, Bestellformulare und ähnliche Unterlagen, die Ihre Zweigniederlassung verwendet, müssen das folgende aufzeigen:

  • Eintragungsort der Muttergesellschaft
  • Kennzahl, unter der sie eingetragen ist
  • Die rechtliche Bezeichnung der Firma
  • Die Adresse ihres Firmensitzes
  • Eintragungsort der Zweigniederlassung sowie ihre Kennzahl

Zudem müssen die folgenden Angaben bei der Zweigniederlassung angezeigt werden:

  • Firmenname
  • Der Name des Landes, in dem die Firma gegründet wurde
  • dass die Muttergesellschaft der Zweigniederlassung beschränkt haftet