+44 1372 750800

Kapitalgesellschaft in Zypern - Gründungsberatung

Zypern - Stichpunkte

  • Nur 5 Tage zur Gründung benötigt
  • Nur ein Geschäftsführer erforderlich - darf eine Einzelperson oder Körperschaft sein
  • Geschäftsführer können jede Staatsbürgerschaft besitzen
  • Es besteht keine Anforderung, dass Geschäftsführer in Zypern ansässig sein müssen, aber eine ansässiger bevollmächtigte Person als Geschäftsführer ist in vielen Fällen zu empfehlen
  • Gesellschafter dürfen zu 100% Ausländer sein
  • Das erforderliche Stammkapital beträgt lediglich 1.708 €
  • Eine zypriotische Firma muss über einen Firmensekretär verfügen - wir werden diesen für Sie arrangieren
  • Alle zypriotischen Unternehmen müssen einen eingetragenen Firmensitz haben
  • Wir bieten Ihnen unsere vollständige Expertise und Unterstützung bei jedem Schritt des Gründungsablaufs

Stammkapital

  • Ein übliches Stammkapital ist nicht erforderlich
  • Ein Unternehmen muss einen geringe Stempelgebühr zahlen, die vom genehmigten Stammkapital abhängt
  • Der Mindestbetrag des genehmigten, ausgegebenen und eingezahlten Stammkapital einer zypriotischen IBC beträgt 1708 EUR für Unternehmen, die keine Geschäftsstelle in Zypern einrichten möchten
  • Die Anteile sollten in Euro - der Währung auf Zypern - sein. Ältere Firmen dürfen Anteile in zypriotischen Pfund angeben.
  • Nur ein Anteil - mit etwas Nennwert - muss eingezahlt werden
  • Bei den Anteilsarten darf es sich um Anteile mit Paritätswert, Vorzugsanteile, rückzahlbare Anteile, sowie Anteile ohne Stimmrecht handeln

Firmenaufzeichnungnen in Zypern führen

Ihre Firma muss keine Aufzeichnungen in Zypern führen. Sollte sich die Firma dazu entscheiden, Aufzeichnungen zu führen, kann dies von überall auf der Welt aus getan werden.

Einreichung von Geschäftsbüchern/Finanzaufstellungen

Geschäftsbücher müssen jedes Jahr auditiert und eingereicht werden. Wir können Sie bei der Buchführung und der Berufung eines Auditors unterstützen. Buchführungsvorschriften sind sehr flexibel und haben britische Gesellschaftsrechtsvorschriften und -normen als Grundlage.

Anforderungen bei Finanzaufstellungen

Es müssen jedes Jahr auditierte Finanzaufstellungen bei der Steuerbehörde und der Zentralbank in Zypern eingereicht werden.

Mitteilung des wirtschaftlichen Eigentums an die Behörden

Ja, nur an die Zentralbanken in Zypern - Informationen werden streng vertraulich behandelt und gesetzlich geschützt.

Europäische USt.-IdNr.

Es ist einfach, eine europäische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer für Ihre Firma zu beziehen, ohne dass Sie Zypern besuchen müssen. Sie müssen lediglich Informationen vorlegen, die beweisen, dass Handelsaktivitäten im Europäischen Raum angefangen haben.

Unternehmenssteuern auf Gewinne

Eine als in Zypern ansässig geltende Firma muss Körperschaftssteuer zu 10% zahlen. Nichtansässige Firmen Zyperns unterliegen der Körperschaftssteuer zwar nicht, werden aber eventuell als im Land ihrer Hauptgeschäftsvorgänge ansässig betrachtet. Ansässige Firmen kommen in den Genuss der folgende Konzessionen:

  • Die Kapitalertragssteuer auf den Verkauf von Anteilen in Tochterunternehmen ist nur dann fällig, wenn die Firma, deren Anteile verkauft werden, nicht an einer anerkannten Börse notiert ist und über Grundbesitz in Zypern verfügt
  • Kapitalerträge aus dem Verkauf von Immobilien außerhalb von Zypern werden durch Inflation reduziert, und Doppelbesteuerungsermäßigungen sind, je nach Steuerabkommen, auch möglich
  • Frühere  Verluste sind mit zukünftigen Gewinnen verrechenbar
  • Unter normalen Umständen sind Dividende aus ausländischen Beteiligungen steuerfrei. Eine Zwischenholding könnte problemlos keine Steuern auf ihr Einkommen zahlen.

Besteuerung

Gebührenpflichtige Nettogewinne von zypriotischen IBC-Unternehmen werden, aufgrund besonderer Bestimmungen der zypriotischen Einkommenssteuergesetze, zu einem Satz von 4,25% versteuert.

Doppelbesteuerungsabkommen

Zypern hat 33 Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, mit: Österreich, Bulgarien, Belarus, Belgien, Kanada, China, der Tschechische Republik, Dänemark, Ägypten, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Indien, Irland, Italien, Kuwait, Malta, Mauritius, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, (einschließlich aller GUS-Länder mit Ausnahme von Kasachstan), Singapur, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Schweden, Syrien, Thailand, Großbritannien, USA und dem ehemaligen Jugoslawien.

Steuern auf Körperschaftsgewinnverteilung

Die Dividenden aller Firmen unterliegen keiner Quellensteuer. Quellensteuer ist auf Lizenzgebühren, die mit der Nutzung eines Vermögenswertes außerhalb von Zypern verbunden sind, oder auf andere Leistungen, die mit nicht-zypriotischem Einkommen verbunden sind, nicht anwendbar. Lizenzgebühren für Filme unterliegen eventuell einer fünfprozentigen Quellensteuer.

Devisenkontrolle

Die Zentralbank von Zypern ist die einzige autorisierte Institution, die Devisenkontrolle im Rahmen des Devisenkontrollgesetz (Exchange Control Law) ausführt. Eine Genehmigung der Zentralbank ist für jede ausländische Person, die Gesellschafter werden möchte, sowie für jegliche Übertragung von Anteilen in einer Offshore-Gesellschaft erforderlich. Eine solche Genehmigung wird von der Zentralbank für entweder Offshore- oder Versandsfirmen bei Fällen von gutem Glauben immer erteilt. Bankreferenzen hinsichtlich der Kreditwürdigkeit, dem finanziellen Wesen, der Achtbarkeit und der Geschäftsintegrität der wirtschaftlichen Anteilseigentümer sind auch erforderlich.

Für die Erteilung einer Devisenkontrollgenehmigung stellt die Bank die folgenden Bedingungen:

  • Die Anteile der Firma müssen direkt oder indirekt ausschließlich Ausländern gehören
  • Der Unternehmensgegenstand beschränkt sich auf Bereiche außerhalb Zyperns
  • Die Firma wird als eine nicht ansässige Gesellschaft betrachtet
  • Die Firma muss Einkommen aus dem Ausland beziehen, entweder durch unbewegliches Vermögen, Lizenzgebühren, Aufträge, Kapitalanlagen in Anleihen, Anteilen, Obligationen oder Darlehen oder durch Erträge aus jeglichen Geschäften
  • Die Firma wird keine Finanzierung aus Quellen vor Ort erhalten
  • Die Firma muss regelmäßig Kopien ihrer Bilanzaufstellung und Gewinn- und Verlustrechnung einreichen
  • Der Mindestbetrag des genehmigten und eingezahlten Kapitals muss mindestens 1000 EUR sein