+44 1372 750800

Private Limited Company

Großbritannien - Stichpunkte

  • Nur 1 Tag zur Gründung benötigt
  • Eine Ltd benötigt nur einen Geschäftsführer
  • Geschäftsführer können jede Staatsbürgerschaft besitzen
  • Nur ein Gesellschafter benötigt
  • Gesellschafter dürfen zu 100% Ausländer sein
  • Keine Verpflichtung zur britischen Beteiligung an der Verwaltung Ihrer Firma
  • Wir bieten Ihnen unsere vollständige Expertise und Unterstützung bei jedem Schritt des Grüngungsablaufs

Eine limited company (beschränkt haftende Gesellschaft) ist eine eigenständige juristische Person, die durch ihre Einbeziehung ins Companies Register (Firmenregister) erstellt wird. Eine Urkunde mit der Firmenkennzahl wird nach der Gründung ausgestellt.

Eine eingetragene Firma ist eine Körperschaft - d.h. eine eigenständige, von Gesellschaftern unabhängige Rechtsperson. Aus diesem Grund sind jegliche Gewinne, Verluste, Vermögenswerte, und Verbindlichkeiten ihre eigenen. Obwohl die Firma ihren Gesellschaftern gehört und von den Geschäftsführern geleitet wird, bleiben ihre Vermögenswerte im Falle eines scheiternden Geschäfts vor Verlust geschützt. Dies wird als 'beschränkte Haftung' bezeichnet. Partner und Einzelunternehmer dagegen haften persönlich für alle Geschäftsschulden.

Die Firma kann trotz Rücktritt oder Tod eines Geschäftsführers oder Gesellschafters weiter handeln. Zudem bleibt der Verkauf der Firma oder die Einführung von außenstehenden Investoren dennoch einfach. Es gibt diverse Begründungen für eine Limited-Gründung: Eigentum an Vermögensgegenständen, die Beschaffung von Fremdfinanzierungen, Steuerwesen, Status und Risikoschutz.

Eine Limited kann auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden. Andererseits können Sie auch auch eine Vorratsgesellschaft sofort erwerben.

Unser Standard-GB-Limited-Gesellschaftsgründungspaket umfasst alle notwendigen Unterlagen, um Ihre Firma zum Laufen zu bringen.

Direktbesteuerung von Firmen in Großbritannien

Britische Unternehmen sind in Großbritannien steueransässig, für die dortige Körperschaftsteuer.

Wenn Geschäftstätigkeiten außerhalb Großbritanniens erfolgen, ist ein Antrag, in einem anderen Land steueransässig zu werden, eventuell notwendig, womit das Unternehmen von der britischen Körperschaftsteuer befreit wäre.

Es gibt drei einfache Regeln:

  • Wenn in anderen Ländern keine Steuern gezahlt werden, ist die Firma in Großbritannien automatisch steueransässig
  • Wenn ein Steuerabkommen zwischen dem Geschäftsland und Großbritannien besteht, gelten die Bestimmungen des Steuerabkommens.
  • Wenn kein Steuerabkommen besteht, gibt Großbritannien einseitg doppelte Steuererleichterungen gewähren.

Es wird erwartet, dass die britische Körperschaftssteuer für kleine Firmen mittelfristig 21% betragen wird.

Umsatzsteuer für Firmen in Großbritannien

Eine britische Firma wird nicht mit einer britischen USt.-Nummer gegründet, muss aber eine britische USt.-Nummer beantragen, wenn sie sich maßgeblich in Großbritannien beschäftigt. Wenn sich die Firma maßgeblich ausserhalb Großbritanniens, aber in einem anderen europäischen Land beschäftigt, muss eventuell eine USt.-Nummer in diesem Land beantragt werden.